SL-Ausfahrt 14.-15. August 2021

Marlène Kropfli
 
Mit der Vortagesanreise am Freitag startete die diesjährige SL-Ausfahrt. Als Treffpunkt hatten wir das Hotel Al Ponte in Wangen an der Aare ausgewählt. Ausgerüstet mit den Taschen, beinhaltend Roadbook, Rallyeschild, Getränke und Geschenk, begrüssten wir die Ankommenden. Sehr erfreut waren wir über die vielen Anmeldungen mit Vortagesanreise. Nach etlichen Tagen mit Regen hatte es das Wetter bereits am Freitag gut gemeint mit uns und wir konnten draussen bei Sonnenschein den Apéro geniessen. Das Abendessen mit einem zarten Kalbshüftli als Hauptgang nahmen wir im festlich gedeckten Saal ein.

Erster Ausfahrtstag

Am Samstagmorgen begrüssten wir die übrigen Teilnehmenden und händigten auch ihnen die Reiseunterlagen aus. Anschliessend erfolgte ein kurzes Briefing durch Bernhard.

Die Reise führte uns zuerst der Aare entlang und weiter durch das Emmental. Dabei luden kleine Strassen und Dörfer zur Cabriofahrt ein. Auf der Passhöhe des Glaubenbergs, 1543 Meter über Meer, legten wir einen kurzen «Boxenstopp» ein und fuhren weiter Richtung Giswil. Dabei genossen wir den wunderbaren Blick auf den Sarnersee.

Weiter führte die Fahrt über den Brünig in Richtung Brienz zum Hotel Wildbach. Der Brienzersee liegt eingebettet zwischen den Emmentaler und Berner Alpen im Kanton Bern. Auf der Terrasse des Hotels nahmen wir bei herrlichem Wetter und wunderschöner Aussicht das Mittagessen ein. Wir genossen nebst dem Essen auch die Sicht auf den See und die Giessbachfälle mit dem historischen Grandhotel Giessbach, erschlossen mit der ältesten Standseilbahn Europas.

Die nächste Etappe führte uns entlang des schönen Brienzer- und Thunersees bis nach Thun. Der Thunersee ist der grösste in nur einem Kanton liegende See der Schweiz. Über den Gurnigel, einem markanten Hügelzug am Nordrand der Freiburger Alpen und dem gleichnamigen Pass im Kanton Bern, mit einer Höhe von 1608 Metern, fuhren wir Richtung Schwarzsee. Die Gurnigel Passstrasse wurde in den 1920er Jahren ausgebaut und ist auf Grund des jährlich stattfindenden Gurnigel Bergrennens als das wohl populärste, traditionsreichste und älteste Bergrennen der Schweiz (oder Europas) bekannt.

Das schöne Wetter brachte nicht nur uns am Grurnigel zum Schwitzen. Trotzdem, mit kühlem Kopf ging es dann weiter Richtung Schwarzsee. Der See liegt 1046 Meter über Meer und hat eine maximale Tiefe von nur 10 Metern. Seine Ufer sind meist flach und von Wiesen mit Bäumen gesäumt. Vielleicht hat ein Teilnehmer die Zeit gefunden und sich eine Abkühlung im Schwarzsee gegönnt…

Die Oldtimer bekamen ihren Schlafplatz in einer der beiden bereitgestellten Einstellhallen. Den Apéro durften wir auf dem Steg direkt am Schwarzsee geniessen. Es war traumhaft, die wunderbaren Freiburger Alpen, insbesondere mit dem Blick auf die Kaiseregg, ein Skisportgebiet, mit einem erfrischenden Getränk in der Hand zu bewundern. Dazu gab es leckere Pizza-Stücke, und wir plauderten mit unseren Clubkollegen bis die Zeit für das Abendessen gekommen war. Auch im Speisesaal der Hostellerie am Schwarzsee war der Blick auf den See und das Bergpanorama fantastisch. Einige von uns zogen es vor, draussen an der frischen Luft das Abendessen einzunehmen. Es wurde uns ein Filet vom Rind und Kalb mit leckeren Beilagen serviert. Sonja, die «gute Seele vom MBVC», hatte schon Ansichtskarten zum Unterschreiben für die Angemeldeten dabei, welche leider doch nicht teilnehmen konnten. Vielen lieben Dank an Sonja. Nach dem Dessert spazierten Bernhard und ich zu unserer «externen» Übernachtungsmöglichkeit, da wir alle verfügbaren Hotelzimmer den Teilnehmenden zur Verfügung stellen wollten. Wir bewunderten dabei den Mond und die Sterne. Leider konnte ich keine Sternschnuppe sehen…

Zweiter Ausfahrtstag

Am kommenden Morgen reihten wir die Oldtimer vor dem Hotel auf. Bei strahlendem Sonnenschein starteten wir auf kleinen, wenig befahrenen Strassen Richtung Schwarzenburg. Wie immer bei unseren Ausfahrten hatten wir auch dieses Jahr eine Umleitung zu bewältigen. Aber da alle Fahrer auf ihren «Hintermann» achteten, stellte dies kein Problem dar. Der nächste Halt war bei der Garage Gebrüder Schumacher in Brüttelen geplant. Trix und Schumi erwarteten uns schon. Markus hatte, zusammen mit Bruno Graf ausgeknobelt, wie wir die Autos vor der Garage parkieren müssen, damit uns «einmal» ein schönes Foto gelingt. Die Parkplatzeinweisung erfolgte zügig und wir können bestätigen, dass die Beiden gut ausgemessen hatten.

Der feine Apéro mit zwei verschiedenen Weissweinen vom Weinbauer Hämmerli aus Ins wurde uns zusammen mit frischer Züpfe und Apéro-Snacks serviert. Um zu einem Glas Wein zu kommen, mussten die Teilnehmenden zwei von den als Geschenk erhaltenen Weingläsern mit in die Garage nehmen. Zum Jubiläum des MBVC haben wir Weingläser mit dem Clublogo, 45-Jahre MBVC und SL-Ausfahrt 2021 bedrucken lassen. Gefreut hat uns, dass Küre Rütsche den Clubshop aufgebaut hatte und uns die Gelegenheit bot, etwas zu kaufen. Bernhard bedankte sich bei Trix und Schumi für den ausgiebigen Apéro und für die schön hergerichtete Garage mit den Oldtimern. Schumi hat sich die Mühe gemacht, die Oldtimer (auch «fremde» Objekte) mit Jahrgang anzuschreiben.

Schon bald starteten wir die letzte Etappe Richtung Biel zum Mittagessen. Wir fuhren durch die kleine aber feine Altstadt von Le Landeron und anschliessend dem Seeufer entlang bis nach Biel. Der Bielersee, einer der drei grossen Jurarandseen, ist mit der Sankt Petersinsel immer wieder einen Ausflug wert. Im Restaurant Gottstatterhaus angekommen, konnten wir die Oldtimer auf dem Parkplatz des Restaurants und entlang der Strasse auf Parkplätzen aufreihen. Unten im Garten, direkt am Wasser, wurden wir zum Apéro erwartet und setzten uns an die Tische unter den schattenspenden Sonnenschirmen. Leider kam wenig später ein kurzes Gewitter auf, und einige Teilnehmende an den vorderen Tischen mussten vor dem Regen flüchten oder holten sich zusätzliche Sonnenschirme als Regenschutz. Auf das Gewitter hätten wir gut verzichten können. Einfach schade, dass es die Wirtin nicht für nötig hielt, uns einige weitere trockene Plätze im Restaurant zur Verfügung zu stellen oder uns zumindest einen Kaffee zu spendieren. Dafür wurden wir wiederum mit einem feinen Essen beglückt. Nach dem Hauptgang ergriff unser Präsident Christian Haltner das Wort und dankte uns im Namen aller Anwesenden für die Ausfahrt und überreichte mir und Bernhard eine Flasche Wein. Vielen lieben Dank hierfür! Es hat uns viel Freude bereitet, mit Euch allen unterwegs zu sein. Weiter verdankte Christan den Apéro bei Trix und Schumi und überreichte ihnen ebenfalls eine Flasche Wein.

Wir unsererseits möchten wiederum Mercedes-Benz in Bellach für die Taschen und das kleine Präsent bestens danken, welches wir den Teilnehmenden abgeben durften.

Nach dem Dessert herrschte rasch Aufbruchstimmung, da die Meisten noch nach Hause fahren wollten. Das Wetter hatte sich hierfür bereits wieder gebessert…

Wir hoffen, die Teilnahme an der SL-Ausfahrt 2021 hat euch Spass bereitet und ihr behaltet die Ausfahrt in guter Erinnerung. Und wir freuen uns, euch an einem der nächsten Events des MBVC wieder zu treffen.
 

Weitere Impressionen befinden sich in der Bildergalerie

Link zur Bildergalerie 2021